EXTRANET Start & News

19.11.2018

Neue RTV-Abgabe – Systemwechsel ab 2019

Heime zahlen eine RTV-Abgabe für Kollektivhaushalte und eine für Unternehmen.

Mit der neuen Radio- und Fernsehverordnung müssen Heime und andere Institutionen ab 2019 sowohl eine Abgabe als Kollektivhaushalt als auch eine Unternehmensabgabe entrichten. Dafür entfällt die Abgabe für die Bewohnerinnen und Bewohner. Die jährliche Gebühr für Kollektivhaushalte beträgt 730 Franken. Der Kollektivhaushalt erhält automatisch eine Rechnung von Serafe, der neuen Schweizerischen Erhebungsstelle für die Radio- und Fernsehabgabe.

Zudem sind mehrwehrsteuerpflichtige Unternehmen verpflichtet, eine Unternehmensabgabe zu zahlen, falls deren Umsatz mehr als 500‘000 Franken beträgt. Die Rechnung für die Unternehmensabgabe wird den Heimen direkt von der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV zugestellt.

Unternehmensabgabe nach Umsatz:

Bild: CURAVIVA Schweiz

Sowohl die RTV-Abgabe als Kollektivhaushalt wie auch diejenige als Unternehmen können den Bewohnenden verrechnet werden (auch den EL-Beziehenden). Diese Kosten fallen nicht in die Pflegekosten. Sie sind als Aufenthalts-, Hotellerie- oder Nebenkosten anteilsmässig an die Bewohnenden verrechenbar.

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln