CURAVIVA Baselland - Branchenentwicklung - Statistiken - Demografie und Bedarfsplanung
Demografie und Bedarfsplanung

Demografie und Bedarfsplanung

Auch bei vorsichtiger Schätzung wird der Bedarf an Heimplätzen im Kanton Basel-Landschaft noch deutlich steigen. Bis 2025 müssen mindestens weitere 400 Plätze geplant und gebaut werden.

Verdoppelung der Ü80 Einwohnerinnen und Einwohner in BL bis 2045

Das Baselbiet gehört schon jetzt zu den Kantonen mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil an Personen über 80 Jahre. Bis ins Jahr 2045 wird sich diese Bevölkerungsgruppe im Vergleich zu heute verdoppeln. Mit diesem Szenario rechnet das Statistische Amt Baselland in seiner neuesten Altersprognose. Auch der Anteil an Personen, die nicht mehr im erwerbsfähigen Alter sein werden, wird sich weiter vergrössern. Der Anteil an Personen über 65 Jahre wird bis ins Jahr 2050 von 22 Prozent auf 30 Prozent der Wohnbevölkerung steigen. 

Zur Altersprognose-News vom 26.6.20

 

Im Bericht 2014 präsentiert CURAVIVA Baselland zwei Szenarien: 

  • eine Prognose bei einer gleichbleibenden Quote von 17%
  • eine Prognose bei einer kontinuierlich weiter sinkenden Quote

Für die aktuelle Planung im Kanton sind drei Aussagen von zentraler Bedeutung:

  • Der Bedarf an Heimplätzen bezogen auf den gesamten Kanton Basel-Landschaft ist bis 2020 mit den aktuell laufenden und geplanten Projekten in etwa gedeckt.
  • Für die Jahre 2020-2025 ergibt sich ein Bedarf an zusätzlich ca. 400 Heimplätzen, auch wenn alternative Angebote im gleichen Zeitraum ausgebaut werden. Berücksichtigt man, dass für ein Alterszentrum von der Planung bis zum Bezug ca. 10 Jahre benötigt werden, müssen die Baselbieter Gemeinden sich in den nächsten Jahren Gedanken über die Versorgung bis 2025 machen.
  • Die regionalen Unterschiede in der demografischen Entwicklung sind im Kanton beachtlich. 

Der Bericht enthält die Daten für den gesamten Kanton und die Alters- und Pflegeheimregionen.

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln