CURAVIVA Baselland - Behörden - Kanton - Datenlieferung
Datenlieferung

Datenlieferung an den Kanton

Gesetzliche Grundlage: Altersbetreuungs- und Pflegeverordnung (APV) §9ff 

Die Baselbieter Alterszentren und Pflegeheime sind verpflichtet, der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (VGD) jährlich unmittelbar nach Beschlussfassung durch das zuständige Organ, spätestens aber bis Ende Mai, den Geschäftsbericht in elektronischer Form einzureichen. Dieser umfasst insbesondere:

  • die Jahresrechnung, bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang;
  • den Jahresbericht.

Die Dokumente in handelsüblichen Formaten (Word, Excel, PDF etc) sind an folgende Adresse zu liefern: afg@bl.ch.

Die Alterszentren und Pflegeheime können dem Kanton auch den Link schicken, der zum Download der Dokumente führt (z.B. über WeTransfer, etc.). Die Mitarbeitenden des Kantons laden sich die Dokumente danach herunter. 

Name der Institution, den Gegenstand und das Betriebsjahr sollen eindeutig im Dateiname vorhanden sind (bspw.: APH Alpenblick_Jahresbericht_2017).

Für Rückfragen steht in der VGD Herr Egon Müller zur Verfügung:
Tel. 061 552 96 55, Mail: egon.mueller@bl.ch

Weitere Details siehe PDF unten.

Diejenigen Heime, welche die Bestätigung der Einhaltung der Erfassungsmethodik (Prüfbericht) via Redi AG in Auftrag gegeben haben, müssen alle von der Redi verlangten Unterlagen bis zum 10. Juni 2019 bei der Redi AG einliefern. Spätere Einlieferungen können von der  Redi AG nicht mehr behandelt werden. Alle PH, welche also noch „Bringschulden“ bei der Redi haben, müssen diese entweder rasch begleichen oder sich nach dem 10. Juni eine andere Firma suchen.

Für die Bestätigung 2020 mit Daten 2019 ist CVBL daran, mit der Redi AG eine Lösung zu evaluieren. Konkret ist die Idee, dass die Redi AG Ende April/Anfang Mai 2020 für einige Tage ins Baselbiet kommt und die Prüfungen der KORE vor Ort vornehmen kann. Heime, die den Bericht 2020 mit den Daten 2019 dann von der Redi AG in diesem Zeitraum erstellen lassen möchten, können im angegebenen Zeitraum dann eine Reservation eingeben.
Die Details müssen – auch mit dem Kanton BL und den Gemeinden – noch abgesprochen werden. 
Ziel: eine effiziente und günstige Lösung für die Pflegeheime anbieten zu können.

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln